Stöckchen: Lesefragen

Wieder mal ein Stöckchen von Anna, na dann leg ich mal gleich los:

1. Auf welche Art und Weise hast Du Deinen Lieblingsautoren gefunden oder er Dich?
Immer diese Fragen nach “Lieblings-….”. Ich habe keinen Lieblingsautoren, genauso wie ich auch keinen Lieblingssänger, keine Lieblingsband, und keinen Lieblingsdesigner habe. “Lieblings-…” würde bedeuten, dass ich denjenigen für perfekt halte, und dieser Fall ist noch nie eingetroffen. Es gibt verschiedene Menschen, die ich bewundere, viele Sänger, von denen ich ein einziges Lied großartig finde, den Rest der CD jedoch für Schrott halte, viele Autoren, von denen ich mehrere Bücher gelesen habe aber nur eines gut finde. Dazu gehören Audrey Niffenegger, David Eddings, Patrick Redmond, Jostein Gaarder, Roald Dahl, Johann Wolfgang von Goethe, Emile Zola, J. R. R. Tolkien…

2. Welches Buch hat Dir das schönste Leseerlebnis geschenkt, und welches das unangenehmste?
Das schönste Leseerlebnis war für mich “Die Frau des Zeitreisenden” von Audrey Niffenegger. Ein Buch, das fasziniert und viele Emotionen hervorruft. Ich bin sehr gespannt auf die Verfilmung!
Ein weiteres schönes Erlebnis brachte mir “Das Weihnachtsgeheimnis” von Jostein Gaarder, eine etwas andere Art des Weihnachtskalenders. Absolut empfehlenswert!
Das unangenehmste Leseerlebnis hatte ich wohl bei “Friedhof der Kuscheltiere” von Stephen King. Ich hatte Jahre zuvor den Film gesehen und war begeistert, das Buch missfiel mir eher, da es nicht so wie der Film war. Vor allem die Schlussszene, wo der kleine Psycho-Junge seinen Papa anschaut und “Unfair… unfair…” schluchzt, die hat mir gefehlt.

3. Von welchem Buch glaubst Du, dass Du es immer wieder lesen könntest, ohne dass es Dir langweilig wird?
“Die Frau des Zeitreisenden”.

4. Von welchem Buch meinst Du, dass Du es einmal gelesen haben solltest, hast das aber noch nicht „geschafft“?
“Herr der Ringe”. Ich habe immer wieder angefangen, es zu lesen, war dann jedoch immer ziemlich schnell gelangweilt und genervt von den seitenlangen Landschaftsbeschreibungen. Die Filme fand ich jedoch großartig… Dennoch ist es ein Kultbuch und irgendwann werde ich es lesen. Bestimmt.

5. Welches Buch sollte Deiner Meinung nach auf jeden Fall in der Schule
gelesen werden? Und welches Buch würdest Du jedem Erwachsenen ans Herz legen, unabhängig von seinem Lesegeschmack und seinen Lesegewohnheiten?
Zu Grundschulzeiten sollte man Bücher lesen wie “Rennschwein Rudi Rüssel” (Uwe Timm), “Potilla und der Mützendieb” (Cornelia Funke), “Das Sams” (Paul Maar), “Wo die wilden Kerle wohnen” (Maurice Sendak), “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl” (Judith Kerr), “Die unendliche Geschichte” (Michael Ende)…  Ich könnte ewig so weitermachen, es gibt unendlich viele Bücher, die man in der Kindheit gelesen haben sollte.
Etwas später wird dann die ganze Reihe von “Berts Katastrophen” (S. Olsson & A. Jacobsson) Pflicht.
In der Oberstufe dann natürlich die üblichen Klassiker wie “Die Leiden des jungen Werther” (Goethe), “Homo Faber” (Max Frisch), “Kabale und Liebe” (Schiller) und “Lenz” (Georg Büchner). (An alle Deutschlehrer: verschont uns bitte mit “Woyzeck” und “Götz von Berlichingen” – das ist Quälerei pur!).
Bücher, die jeder Erwachsene einmal lesen sollte… hm. Natürlich “Die Frau des Zeitreisenden”, “Das Wunschspiel” (Patrick Redmond), “I hate myself an want to die” (Tom Reynolds) und “Der kleine Hobbit” (Tolkien).

6. Welches Buch müßte jemand in der Straßenbahn lesen, damit Du verleitet wärst, die- oder denjenigen anzusprechen?
Warum sollte ich jemanden ansprechen, nur weil er ein Buch liest? “Oh hallo, du liest auch?”, “Oh hallo, das Buch habe ich auch schonmal gelesen” oder “Oh hallo, das Buch fand ich total scheiße”? Und was soll derjenige dann mit dieser Aussage anfangen?

7. Welches Buch hat Dir beim Durchleben einer schwierigen Situation einmal geholfen?
“Der kleine Prinz” von Antoine de Saint-Exupéry und “Die Leiden des jungen Werther” von Goethe.

8. Wie muß ein Buch für Dich aussehen, um Dir im Bücherregal Freude zu bereiten?
Ich kaufe selten neue Bücher in Bücherläden, sondern hole sie mir lieber für ein paar Euro vom Flohmarkt. Ich liebe es, wenn Bücher “gelesen” aussehen und man sieht, dass sie schon einiges erlebt haben. Eselsohren, Knicke, Risse, Flecken – all das zeugt doch davon, dass der Besitzer das Buch überall mit hingenommen, es tief in seine Tasche gequetscht hat oder es sogar beim Kaffeetrinken nicht weglegen konnte. Und das bedeutet für mich wiederum, dass das Buch fesselnd sein muss.
Die Covergestaltung eines Buches ist mir eigentlich ziemlich schnuppe, was ausschlaggebend ist ist erstens der Titel und zweitens der Klappentext. Wenn mir beides gefällt, schlage ich das Buch irgendwo in der Mitte auf, lese eine Seite quer und entscheide dann, ob ich es weiterlesen möchte – oder eben nicht.

9. Auf welches Buch in Deinem Besitz bist Du wirklich stolz?
“Küßchen Küßchen!” (Roald Dahl), die Ausgabe ist von 1966 und sieht auch genauso aus. ^^
(Ich glaube, dass das Buch eigentlich meinem Papa gehört… Aber pssst.)

10. Welches Buch würdest Du lesen, wenn Du wüsstest, dass es Deine letzte Lektüre wäre?
“Die Frau des Zeitreisenden”.

Das Stöckchen gebe ich weiter an Isi, da ich weiß, dass sie auch eine kleine Leseratte ist. :)

3 Kommentare zu “Stöckchen: Lesefragen

  1. oh wie toll :) in den film ‘die frau des zeitreisenden’ will ich auch und das buch habe ich mir auch überlegt anzuschaffen. wenn du das so toll findest, bestärkt mich diese erwägung in betracht zu ziehen :D
    herr der ringe hab ich aus den selben gründen noch nicht ducrh ^^

  2. Die Frau des Zeitreisenden MUSS man lesen! Man versteht zwar bis ca. zur Hälfte des Buches nur Bahnhof, aber der Schreibstil überzeugt. Und natürlich das Thema: Es geht um wahre Liebe, die alle Grenzen überwindet. <3

  3. Uhh danke für das Stöckchen :D Ich werde mich so schnell es geht da ran machen und die Fragen beantworten! :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>