S-Bahn-Momente.

Wenn ein kleines Mädchen – so klein, dass es noch nicht mal ordentlich reden kann – neben der Mutter in der S-Bahn sitzt, von ihr eine Schrippe in die Hand gedrückt bekommt, das weiche Innenleben herauspult, daraus eine dünne Rolle formt, diese zwischen die Finger steckt und so tut, als würde es rauchen… DANN sollte man sich definitiv Sorgen machen und die Vorbildfunktion der Mutter in Frage stellen.

(By the way: Ich habe seit Anfang März diesen Jahres nicht mehr geraucht – bekomme ich von irgendwem ein Lob? Bitte?)

9 Kommentare zu “S-Bahn-Momente.

  1. Respekt und Lob auch von meiner Seite.
    Und das mit dem Mädchen ist heftig, aber ich sehe das auch oft bei den Kindern auf Arbeit, wenn es Salzstangen gibt…

  2. uh , du hast mal geraucht? großes lob! bleib weiter rauchfrei!
    das mit dem kind ist krass… ich habs aber damals ähnlich gemacht mit süßigkeiten ^^ ich habs zwar nichts gerollt aber egal. ich bin trotzdem dnet zum raucher mutiert :)

  3. Ich bin so stolz auf Dich, dass Du das so gut durchgezogen hast. Lobregen über Dich!!!!!
    Deine Mama

  4. HA! Dankeschön an euch alle! :D

    Ja, ich hab sogar ziemlich lange geraucht, um die 5-6 Jahre waren es sicherlich. Aber jetzt bin ich “clean”. ;)
    Klar, ich habe früher auch mal “an eine Salzstange gezogen”, aber die Kleine in der Bahn sah echt aus wie ein Profi. Von daher war ich doch ziemlich schockiert.

  5. Nee, ich fand die Vollmilchschokolade davon immer eklig. Ich hatte irgendwann mal Kaugummi-Zigaretten, aber die habe ich nicht geraucht, sondern gegessen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>