Cut-Magazin #2

Auch ich habe mich dem Boom der jungen Fashiondesign-Szene angeschlossen und habe mir die zweite Ausgabe des Cut-Magazins gekauft.
Den Preis (9,50€!) finde ich persönlich sehr happig, auf Grund meiner Neugierde bezüglich der Do-it-Yourself-Ideen habe ich es dennoch mitgenommen.

Was gibt es im Magazin zu sehen? Hauptsächlich findet man gut erklärte DIY-Vorschläge, von denen man sich sicher inspirieren lassen kann: veränderte Big-Shirts, Batik-Experimente, Schnitte von einer Wendeweste, einer Laptoptasche, ein Kleider-Starschnitt von Bo van Melskens, eine Anleitung zum Versäubern ohne Overlockmaschine und interessante Designer-/Labelportraits (Potipoti, Jeff Staple und Sarah Elbo). Einzig negativ aufgefallen ist mir der meiner Meinung nach unpassende und zu vollgestopfte Artikel über die Stadt Bukarest und die unübersichtliche “Ein Cut für alle Fälle”-Modestrecke.

Mein Fazit? Eine nette Idee, ein hippes DIY-Magazin auf den Markt zu bringen. Aber: Preis senken, mehr DIY und Tipps, weniger Text!
Ich bin gespannt auf die nächste Ausgabe – werde ich sie mir kaufen?

cut - leute machen kleider.

cut - leute machen kleider.

2 Kommentare zu “Cut-Magazin #2

  1. so fachzeitungen sind eh meist total teuer. hab mir mal eine über photoshop gekauft und die hatte eine ähnliche preislage ^^ aber ab und zu steht halt doch was sehr interessantes drinne :)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>